Willkommen| Projekte| Blog| Links| Bilder| Über mich| Spiel und Spaß| Gäste-Brett

Freiwillige Helferin bei SANCCOB

Die Arbeit

Pinguin

Kosten

Für mindestens 6 Wochen: 1200 Rand (ca. 80 Euro)
Jede weitere Woche: 200 Rand (ca. 15 Euro)
Im Preis enthalten sind ein Ausflug zur Freilassung von Pinguinen und ein T-Shirt, das man am letzten Arbeitstag überreicht bekommt.

Arbeitsablauf

Jeder Arbeitstag beginnt mit einem Meeting um 8 Uhr, in dem die jeweiligen Aufgaben verteilt werden. Um danach direkt starten zu können, wird gewünscht, dass man um ca. 7.45 Uhr dort ist und sich schon einmal umziehen kann. Die Organisation stellt Gummistiefel und wasserabweisende Latzhosen, bei schlechtem Wetter sind auch Regenjacken verfügbar.
Um 13 Uhr gibt es eine einstündige Pause, Kaffee und Tee werden angeboten. Alle Mitarbeiter können einen Kühlschrank oder eine Mikrowelle für mitgebrachte Speisen verwenden. Ein Arbeitstag endet zwischen 17 und 17.30 Uhr.

Wenn du dir gerade überlegst, ob du ebenfalls als freiwillige Helferin oder freiwilliger Helfer bei SANCCOB arbeiten willst, solltest du keine falschen Vorstellungen haben. Du wirst einen langen Arbeitstag haben, körperlich arbeiten und viel Drecksarbeit machen müssen. Besonders am Anfang der Zeit wird sehr viel geputzt, gewaschen, geschrubbt, gewischt – ja, REINIGUNGEN sind sehr wichtig! Dies sollte man sich auch immer im Hinterkopf behalten, ohne Hygiene würde ein Rehabilitationscenter nicht laufen. Keime könnten sich schnell vermehren und die Vögel könnten durch eine Infektion krank werden oder sogar sterben! Deshalb ist auch jede kleinste Tätigkeit für den ganzen Betrieb sehr wichtig.
Auch die Arbeit mit den Pinguinen ist nicht immer einfach und schließt Reinigungen mit ein. Zuerst lernt man, wie man Pinguine richtig fängt und aufnimmt. Die Schwierigkeit dabei ist, dass die Pinguine, mit denen man bei SANCCOB arbeitet, Wildtiere sind. Sie sind nicht an den Menschen gewöhnt und reagieren dementsprechend aggressiv. Der Umgang mit den jüngeren Pinguinen ist meistens recht einfach, die älteren und erwachsenen Pinguine benutzen jedoch häufiger ihren Schnabel und ihre Flossen zur Abwehr. Als Freiwilliger trägt man zwar Armschützer und einen Handschuh, Verletzungen an der Hand bleiben meist trotzdem nicht aus! Später lernt man, wie man die Pinguine richtig füttert und wie man ihnen Flüssigkeiten oder Tabletten verabreicht. Alle diese Tätigkeiten hören sich zwar einfach an, es gibt jedoch viele Sachen auf einmal zu beachten. Mit der Zeit und Routine werden diese Aufgaben einfacher und man fühlt sich zunehmend sicherer.
SANCCOB bietet also auch die Möglichkeit, sehr nahe mit dem Tier zusammenzuarbeiten. Diese Erfahrung war für mich persönlich anfangs zunächst gewöhnungsbedürftig, mit der Zeit hat es mir dann aber sehr viel Spaß gemacht! Wann hat man schon die Möglichkeit, mit wild lebenden Pinguinen zu arbeiten? Die Arbeitstage werden auf fünf Tage in der Woche verteilt, auch am Wochenende arbeitet man entweder Samstag ODER Sonntag. An den freien Tagen, die immer an verschiedenen Wochentagen liegen können und nicht immer hintereinander liegen, kann man Kapstadt und ihre Umgebung erkunden. Safari, Wale beobachten, Sightseeing, Shoppen, Tafelberg oder Strand – es gibt so viele spannende und interessante Möglichkeiten!
Ich kann dieses Freiwilligenprogramm allen Pinguinfreunden empfehlen, die gerne hautnah mit ihrem Lieblingstier zusammenarbeiten wollen. Aber auch für alle anderen, die die gerne etwas Gutes tun wollen, freiwillig tätig sein wollen und das Abenteuer suchen, ist das Programm interessant!

zurück